Ihre Ansprechpersonen

Panama Frastanz:

Mühlegasse 34
6820 Frastanz
T +43 699 1515 9630
E-Mail

Panama Dornbirn:

Marlies Moosmann
Frühlingstrasse 11
6850 Dornbirn
T +43 699 1515 9561
E-Mail
Panama style=

Didaktisches Prinzip


Das didaktische Prinzip, das auch im Bildungs- und Erziehungsplan des Landes Vorarlberg (Juni 2009) beschrieben wird, setzt auf die Verbindung des Spiels mit der Sprache. „Durch das Spiel soll die Grundlage für die spätere Lern- und Arbeitshaltung geschaffen und dem Kind die Möglichkeit gegeben werden, seine Wünsche zu erfüllen, Ängste zu bearbeiten und den seelischen Ausgleich zu gewinnen.“

Wie es auch im Plan des Land Vorarlberg festgehalten wird, soll das freie Spiel seine Bedeutung in den Einrichtungen zurück erobern.
Diesen Ansatz hat die Einrichtung Panama nie aus den Augen verloren. Was für den Erwachsenen nichtig wirken kann, ist für das spielende Kind die Auseinandersetzung mit seiner Umwelt, das Verarbeiten von vielen Informationen und das Lernen und Bearbeiten von sozialen Funktionen und Stellungen (Beispiel: Mutter- Kind Spiel / Rollenspiele) uvm.

In unserer pädagogischen Arbeit mit den Kindern haben wir die Wichtigkeit von Ritualen im Alltag erkannt. Wir  begleiten die Kinder  durch Übergangsphasen des Lebens und helfen ihnen, die Anforderungen des Alltags zu meistern.

Bedeutung von Ritualen

Das Bemerkenswerte an Ritualen ist vermutlich ihre Vielseitigkeit. Sie stärken die Identität des Menschen, geben Sicherheit, strukturieren das Leben und den Tagesablauf.
Aber nicht nur für den Einzelnen, auch für die Gruppe - vor allem für eine Gesellschaft - sind Rituale wichtig. Selbstverständliches wie Händeschütteln bei der Begrüßung oder das miteinander reden in gemeinsamer Sprache sind letztendlich nichts anderes als Rituale, welche
das Zusammenleben erleichtern und strukturieren.

„Auch bei den Kindern unterstützen Rituale die gesunde Entwicklung beachtlich. Sie fördern die Selbstständigkeit, schulen das Denkvermögen und den Ordnungssinn, helfen Krisen zu bewältigen und sich an bestimmten Werten zu orientieren, sie vermitteln Vertrauen und
Sicherheit. Darüber hinaus helfen Rituale einem Kind, sich seiner Identität bewusst zu werden.“ Rituale haben also eine sehr breite Funktionalität und es hilft jedem Menschen diese in seinem Leben einzubauen sowie zu nutzen.

Der Morgenkreis

Ein ansprechend gestaltetes Zusammenkommen am Morgen bietet den Kindern die Möglichkeit, den Übergang und Start zum Tag im Kindergarten auch als solchen wahrzunehmen. Im Idealfall macht sie dies zufrieden und ausgeglichen und sie fühlen sich stark und gewappnet für den Kindergartenalltag. Durch die Miteinbeziehung haben sie zudem das Gefühl, ernst genommen zu werden, nebenbei wird ihr Sozialverhalten untereinander geschult und das Wir-Gefühl gestärkt. Darüber hinaus wird ihre Sinneswahrnehmung geschult, Phantasie und Kreativität werden angeregt und auch der sprachliche Ausdruck und die Musikalität werden gefördert.

Folgende Punkte sind uns sehr wichtig:
  • Die Teilnahme am Morgenkreis ist für alle Kinder freiwillig!
  • Stärkung der eigenen Identität
  • Das Zusammengehörigkeitsgefühl  sowie das WIR-Gefühl wird erlebt und gestärkt
  • Die Dauer sowie der Inhalt des Angebotes wird dem Alter und den Möglichkeiten der Kinder angepasst
  • Der Morgenkreis soll die Kinder verzaubern, sie in eine Welt der Faszination entführen, in der sie im Wechsel Spannung und Entspannung erleben
  • Die Kinder wählen die Thematik des Morgenkreises. Sie sind gleichsam mit der Erzieherin die Akteure, gemeinsames Erleben steht im Vordergrund
  • Alle Materialien, die im Morgenkreis eingesetzt werden, müssen greifbar und anschaulich sein